Bedienung des MS-Pinyin IME


In diesem Artikel wird die Bedienung des Microsoft Pinyin Eingabeeditors,
kurz MS-Pinyin IME beschrieben. Die Beschreibung basiert auf dem MS-Pinyin IME
unter Windows 2000, daher kann es unter anderen Windows Versionen geringfügige
Unterschiede geben.
IME steht übrigens für Input Method Editor. Grundsätzliches zu den Themen
Pinyin sowie vereinfachte und traditionelle Schrift gibt es in den Begriffserklärungen zur Chinesischen Sprache.

Aktivierung
Zeicheneingabe
Statusanzeige
Konfiguration
Installation

Aktivierung

Wenn der Pinyin IME korrekt installiert wurde, kann er
durch die Tastenkombination ALT+SHIFT oder einen Klick auf das Sprachsymbol,
normalerweise unten rechts auf dem Bildschirm, neben der Uhr, aktiviert werden

Zeicheneingabe

Wenn man nun einen chinesischen Text eingeben möchte, startet man also die
gewünschte Anwendung, z.B. Word oder Outlook Express und aktiviert den Pinyin
IME.
Zur Eingabe wird Pinyin ohne Tonziffern verwendet. Man gibt also z.B.
„nihaoma“ ein und die Eingabe wird vom sog. IME
abgefangen. Sobald der Eingabe ein Zeichen zugeordnet werden kann, wird dies
angezeigt. (siehe Bild) Da es viele verschiedene Zeichen mit identischer
Pinyin-Umschrift gibt, ist das Zeichen noch nachträglich änderbar. Solange das
Zeichen unterstrichen dargestellt wird, kann man es noch ändern. Man muss nur
mit der Cursortaste (nicht Backspace) zurückgehen und bekommt dann eine
Auswahlliste mit allen möglichen Zeichen angezeigt, die in Pinyin gleich
geschrieben werden. Im Bild ist dieser Vorgang für das Wort „ma“ zu
sehen. Man wählt das gewünschte Zeichen dann durch Eingabe der Ziffer oder
Mausklick aus. Weitere „ma“-Varianten erhält man durch einen Klick
auf den Pfeil ganz rechts.

Bei der Pinyin-Eingabe ist zu beachten, dass das amerikanische Tastaturlayout
benutzt wird und deshalb vor allen die Buchstaben y und z vertauscht sind. Auch
viele Sonderzeichen sind nun über andere Tasten zu erreichen. 
Der Buchstabe ‚ü‘ in Pinyin (z.B. in nü3 für das Zeichen)
wird als ‚v‘ eingegeben.

Statusanzeige

Wenn der Pinyin IME aktiviert ist, erscheinen diese zwei Symbole neben der
Uhr :

Außerdem öffnet sich zusätzlich eine Symbolleiste, die verschiedene
Einstellungen anzeigt und es  ermöglicht diese Einstellungen zu
ändern. 

Sollte diese Anzeige nicht erscheinen, klickt man auf das linke der beiden
Symbole und wählt im Menü
„IME Status anzeigen“ aus.

Hier ist ein kleiner Überblick über die Funktionsweise soweit ich es
herausfinden konnte.

die vertikalen Striche ganz links dienen zum Verschieben der Symbolleiste.
Wenn der Mauszeiger so
aussieht, kann man die Leiste mit gedrückter linker Maustaste verschieben.

  •     Mit dem
    ersten Symbol wird der eingestellte Eingabemodus angezeigt und
    umgestellt. 
    Wenn angezeigt wird
    (Chinesisch zhong, für zhongwen = Chinesisch), werden die Eingaben als
    Pinyin interpretiert und in chinesische Zeichen umgewandelt. Durch einen
    Klick auf das Symbol oder durch drücken der SHIFT-Taste kann man auf
    englische Eingabe umschalten, das bedeutet das alle Eingaben direkt in
    lateinischer Schrift angezeigt werden. Hierbei wird aber das englische
    Tastaturlayout benutzt, bei dem z und y vertauscht sind und keine deutschen
    Umlaute zur Verfügung stehen Im englischen Modus wird dieses Symbol
    angezeigt .(das Chinesische
    Zeichen ying, für yingwen = Englisch)
  •    
    guan jiao / ban jiao zi fu Umschaltung mit SHIFT+SPACE
  •    die
    chinesischen Satzzeichen sehen etwas anders aus als die Westlichen. So wird
    statt eines Punktes ein kleiner Kreis geschrieben.. Die
    Standardeinstellung 
    steht also für chinesische Satzzeichen und die alternative
    Einstellung 

    ermöglicht die Benutzung westlicher Satzzeichen. Die Umschaltung kann auch
    per Tastatur mit der Tastenkombination STRG+. erfolgen, also die STRG- (bzw.
    CTRL) Taste und den ‚.‘ gleichzeitig drücken.

  • hiermit wird das
    Softkeyboard geöffnet :

    Das ist vor allem nützlich, wenn man eine sehr stark vom englischen Layout
    abweichende Tastaturbeschriftung hat. Bei der deutschen Tastatur sind ja nur
    y und z vertauscht, aber in andern Ländern (z.B. Frankreich) gibt es
    erheblich mehr Unterschiede

  •     Das
    Zeichen jian steht für jiantizi, vereinfachte Chinesische Schriftzeichen.
    Durch anklicken des Symbols wird auf
    fantizi, traditionelle Chinesische Schriftzeichen umgeschahltet.
  •   öffnet das folgende
    Menü :

    xuan ruan jian pan = Softkeyboard auswählen 
    ding yi ci dian =
    ?          (ding yi =
    Definition,  ci dian = Wörterbuch, Lexikon)
    guang biao gen sui =
    ?             
    (gen sui = folgen)
    shu xing = Eigenschaften (Properties) Konfigurationsdialog
    öffnen (siehe unten)

der erste Menüpunkt (Softkeyboard auswählen ) öffnet ein weiteres
Auswahlmenü. Das habe ich aber noch nicht weiter untersucht

  •     hiermit
    wird die Online-Hilfe aufgerufen, die aber komplett in Chinesisch
    geschrieben ist.

Konfiguration

diesen Dialog habe ich leider noch nicht näher untersucht, später mehr
dazu.

Installation

Zur Installation des MS-Pinyin IME gibt es die folgenden Artikel : 

Zurück zur Übersichtsseite Softwaretipps




chinesisch newsletter

Anzeigen:
rosetta stone chinese

Anzeigen: