Lernen mit Vokabelkarten nach dem Leitner System


Vokabel LernkartenDas Lernen von Vokabeln mit Hilfe von Vokabelkarten ist eine weit verbreitete Methode. Dabei wird eine Vokabelkarte jeweils auf der einen Seite mit dem deutschen Wort und auf der anderen Seite mit der chinesischen Vokabel beschrieben.
Je nachdem was im Lernfokus steht ist dies die chinesische Vokabel in Pinyin (um die Aussprache zu trainieren), das chinesische Schriftzeichen oder aber beide Varianten. Eine schäne Kaufvariante von Chinesisch-Vokabelkarten gibt es von Hantrainer (Rezension).

Mit Hilfe eines Vokabelkastens, der aus mindestens 5 Fächern besteht werden die Vokabeln am systematischsten gelernt:

Tag 1:
– Die ersten zu lernenden Vokabelkarten – sagen wir 10 bis 20 Stück – werden in das erste Fach gestellt.
– Sehen Sie sich jede Karte einmal an. Wenn Sie nicht wissen, was auf der Rückseite steht, kommt die Vokabel zurück in Fach 1. Jede Vokabel, die Sie richtig erkannt haben, legen Sie in Fach 2. Fach 2 wird nur alle 2 Tage bearbeitet (also erstmals morgen).
Beispiel: Morgen könnten von den 30 Karten, die Sie sich heute angesehen haben, bereits 10 in Fach 2 liegen, da Sie diese Vokabeln auf Anhieb richtig erkannt haben.

Tag 2:
1.) Sehen Sie sich alle Karten aus Fach 2 an und prüfen Sie, ob Sie immer noch alle Vokabeln beherrschen. Wenn Sie nicht wissen, was auf der Rückseite steht, kommt die Vokabel zurück in Fach 1. Jede Vokabel, die Sie richtig erkannt haben, legen Sie in Fach 3. Fach 3 wird nur einmal pro Woche bearbeitet.
Beispiel: Von den 10 Vokabeln, die bereits in Fach 2 liegen, haben Sie 8 richtig erkannt und
daher in Fach 3 gelegt. 2 Vokabeln haben Sie falsch erkannt und daher zurück in Fach 1 gelegt.
In jedem Fall ist Fach 2 nun erst einmal leer.

Nun liegen 22 Karten in Fach 1: 20 von gestern und 2 weitere, die Sie gerade eben bei der Durchsicht von Fach 2 wieder zurück in Fach 1 gesteckt haben.

2.) Füllen Sie Fach 1 mit neuen Karten auf, so dass es wieder 30 Karten enthält (Ausnahme: wenn Fach 1 bereits 30 oder mehr Karten enthält, kommen keine neuen Karten hinzu).
3.) Sehen Sie sich jede Karte in Fach 1 einmal an. Wenn Sie nicht wissen, was auf der Rückseite steht, kommt die Vokabel zurück in Fach 1. Jede Vokabel, die Sie richtig erkannt haben, legen Sie in Fach 2.

Nun liegen wieder Karten in Fach 2 – für übermorgen (Fach 2 wird ja nur alle 2 Tage bearbeitet).

Tag 3:
Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5

Tag 4:
Wiederholen Sie die Schritte 3, 4 und 5

Tag 5:
Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5

Tag 6:
Wiederholen Sie die Schritte 3, 4 und 5

Tag 7
4.) Sehen Sie sich alle Karten aus Fach 3 an und prüfen Sie, ob Sie immer noch alle Vokabeln
beherrschen. Wenn Sie nicht wissen, was auf der Rückseite steht, kommt die Vokabel zurück in Fach 1. Jede Vokabel, die Sie richtig erkannt haben, legen Sie in Fach 4. Fach 4 wird nur einmal pro Monat bearbeitet.

Nach diesem Schritt ist Fach 3 erst einmal leer.

Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5.

Tag 8:
Wiederholen Sie die Schritte 3, 4 und 5

Tag 9:
Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5
…und so weiter (d.h. abwechselnd die Schrittfolgen 3-4-5 und 4-5), bis…

Tag 14:
Wiederholen Sie die Schritte 6, 3, 4 und 5.

Tag 15:
Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5

Tag 16:
Wiederholen Sie die Schritte 3, 4 und 5

…und so weiter, bis…

Tag 30
5.) Sehen Sie sich alle Karten aus Fach 4 an und prüfen Sie, ob Sie immer noch alle Vokabeln
beherrschen. Wenn Sie nicht wissen, was auf der Rückseite steht, kommt die Vokabel zurück in Fach 1. Jede Vokabel, die Sie richtig erkannt haben, legen Sie in Fach 5.

Herzlichen Glückwunsch! Vokabeln, die Sie in Fach 5 ablegen, sind nun so fest in Ihrem
Langzeitgedächtnis gespeichert, dass Sie sie als „ein für allemal gelernt“ einstufen können.

Tag 31:
Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5

Tag 32:
Wiederholen Sie die Schritte 3, 4 und 5

..und so weiter, bis…

Tag 60:
Wiederholen Sie die Schritte 7, 3, 4 und 5

„Was tun, wenn Fach 5 voll ist? “

Das fünfte und letzte Fach brauchen Sie nicht mehr zu bearbeiten: Karten, die einmal dort gelandet sind, haben ihren Zweck erfüllt. Sie können sie ruhigen Gewissens verschenken, auf dem Dachboden verstauen oder lustige Kartenhäuschen daraus bauen.

Viel Spaß und Erfolg beim Lernen mit System!

Und noch ein Beispiel mit anderen Worten (Ich habe ja auch unterschiedliche Lerntypen unter meinen Lesern – ein paar andere Worte wirken beim Verständnis schon einmal Wunder 😉 ):

Es gibt fünf Fächer im Vokabelkasten: 1, 2, 3, 4 und 5. Zu Beginn befinden sich alle zu lernenden Karten im ersten Fach. Die Vokabeln im ersten Fach werden jeden Tag wiederholt, die Vokabelkarten im Fach 2 werden jeden zweiten Tag, die Kärtchen im dritten Fach jeden vierten Tag, usw. wiederholt.
Erinnert man sich beim Überprüfen jeweils an das was auf der Rückseite steht, wird diese Karte in das jeweils nächste Fach befördert. Wenn die Lösung der Vokabelkarte aber nicht bekannt war, so wandert sie nicht in das das Fach zuvor – sondern ganz zurück in Fach 1 zu den nicht gewussten chinesischen Vokabeln.

Entwickelt wurde das System übrigens von Sebastian Leitner. Er stelle das Leitner-System 1973 in seinem Buch vor, das heute unter dem Titel So lernt man lernen: Der Weg zum Erfolg erhältlich ist.

Wer das System einmal ausprobieren möchte findet ein paar Vokabelkarten zum Start (einfach ausdrucken) fertig vorbereitet bei HanTrainer Pro zum Download.




chinesisch newsletter

Anzeigen:
chinesisch besser lernen ebook

Anzeigen: