Chinesisch Speedlearning / Chinesisch lernen in 10 Tagen

Ich bin fasziniert von der Methodik des "Superlearnings" um Chinesisch zu lernen, beinahe mühelos in entspannter Atmosphäre Vokabeln zu lernen und diese für immer zu behalten. Naja, eigentlich ist Superlearning ein wenig mehr und benötigt das Lernen mit allen Sinnen und auch das Anwenden des Gelernten, um die Fähigkeiten zu festigen. Dennoch zeigt die Suggestopädie, wie Superlearning auch genannt wird, beeindruckende Erfolge.

Dennoch lässt mich die Idee quasi unter Hypnose Vokabeln zu lernen nicht los. In der Show-Hypnose kann der Hypnotiseur ja auch den Probanden dazu bringen die Zahl 6 zu vergessen oder ab sofort nur noch in einer Sprache zu sprechen, die nicht seine Muttersprache ist - und die das Versuchskaninchen ggfs. nicht einmal kennt. OK, zugegeben, was der Proband dann spricht ist ein Kauderwelsch ohne Sinn - aber die Tatsache ist, dass er oder sie ohne Hemmungen und ohne sich in dieser Situation an die Muttersprache zu erinnern glaubt z.B. Chinesisch zu sprechen.

Dass dies alles möglich ist, lässt mich tief und fest glauben, dass man unter Hypnose eine Sprache quasi ins Gehirn einpflanzen kann, so dass diese auch nach der Hypnose vom "Patienten" mühelos abrufbar und anwendbar ist. 

Aber: Jeder Hypnose-Therapeut (so nennt man professionelle Nicht-Show-Hypnotiseure) versicherte mir, dass genau das, was ich mir vorstellen möchte eigentlich nicht geht. Dennoch gäbe es Hypnose-Methoden mit deren Hilfe man das Lernen unterstützen kann: man kann den Patienten mit Hilfe von Hypnose (oder Selbst-Hypnose) in einen deutlich aufnahmebereiteren Lernzustand versetzen, man kann mit Hilfe der Hypnose (therapeutisch) Lern-Blockaden aufheben, die sich vielleicht während der Schulzeit ergeben haben (dass man immer eine Niete in der Schule war, die Lehrer dies vielleicht sogar noch negativ verstärkt haben, indem sie Dir sagten, dass Du es eh nie zu etwas bringen würdest, o.ä.) und die Hemmungen abbauen, die viele von uns haben die Sprache, die wir noch nicht gut beherrschen frei zu sprechen.

Und trotz all dieser ernüchternder Antworten der Hypnotiseure, dass man Vokabeln nicht mit Hypnose ins Gehirn einpflanzen kann, glaube ich dass dies eben doch geht und recherchiere immer weiter.

So bin ich auf die Website von Sven Frank gestoßen - sie trägt den schönen Titel "Speedlearning" und man bekommt beim Lesen den euphorischen Eindruck, dass seine Speed Learning Methode all das kann, was ich mir vom Lernen unter Hypnose eigentlich immer verspreche: Innerhalb kürzester Zeit eine Fremdsprache wie Spanisch, Mandarin-Chinesisch oder eine andere Sprache beinahe mühelos zu lernen. Ob die Speedlearning-Methode mittels Hypnose funktioniert, kommt aus der Website nicht hervor. Was die Website aber verspricht, das man sich bei Sven Frank, der übrigens selbst 10 Sprachen fließend spricht, zu einem Sprachkurs anmelden kann, in dem selbst Anfänger eine neue Sprache - z.B. die chinesische Sprache - schneller lernen und leicht merken können, dass sie diese anschließend nach nur 10 Wochen auf einem fließenden Niveau verstehen und sprechen können.

Wie geht Speedlearning? Was sind die Erfolgstechniken? Klappt das dauerhaft? 

Angeboten werden 10-tägige Vollzeit-Sprachkurse beim Trainer Seven Frank vor Ort. Er wird in den ersten Sessions die Sprache erklären, die Eigenheiten, die Grammatik, etc ... und anschließend wird ein muttersprachlicher Lehrer zusammen mit dem Lern-Experten Sven Frank das 10-tägige Sprachtraining durchführen. Anschließend findet das Training neben dem Job weiter von zuhause aus statt mit regelmäßigen Online-Meetings mit dem Sprachlehrer und Telefonaten mit Speedlearning-Erfinder Sven Frank.

Auch wenn ich seit Jahren immer wieder Chinesisch lerne, viele Lerntechniken kenne und die für mich effektivsten Lern-Tipps herausgefunden habe, habe ich immer wieder Phasen von langen Monaten (und ich gebe es zu - Teils von Jahren) in denen ich mich nicht met der Sprache beschäftige und nicht übe. Ich war nie fließend und mein HSK-Level hat HSK3 nicht überschritten. Aktuell liege ich wohl wieder irgendwo zwischen HSK1 und HSK2. Grund genug für mich diese Methode einmal auszuprobieren. Ich habe also das Formular auf der Website https://speedlearning.academy ausgefüllt und auf den Anruf vom Speedlearning-Team gewartet.

Nur wenige Tage später hatte ich mein Telefonat mit Speedlearning-Erfinder Sven Frank persönlich. Eine sehr sympathische Stimme (die ich schon von den Videos auf seiner Website kannte). Wir haben uns darüber unterhalten, was meine Motivation ist Chinesisch lernen zu wollen, welches Level ich gerne erreichen möchte, wieviel Zeit ich dafür habe und wann ich beginnen könnte.

Ich habe auch gezielt nach dem Einsatz von Hypnose gefragt und habe eine ähnlich ernüchternde Antwort von ihm bekommen, wie von allen anderen Hypnosetherapeuten bislang: grundsätzlich setze er keine Hypnose ein, weil viele Unternehmen, die Ihre Mitarbeiter seine Kurse machen lassen, unter Hypnose etwas das Bewusstsein veränderndes verstehen. Aber man könne auf Wunsch Hypnose-Sitzungen in das Training einbauen, mit deren Hilfe die Aufnahmebereitschaft gesteigert und Hemmungen abgebaut werden können. Von "Chinesisch-Vokabeln uns Gehirn pflanzen" kein Wort. Stattdessen fragt er mich, ob ich regelmäßig mit dem Hunde (oder der Familie) spazieren gehe, dabei immer denselben Weg nehme. Er will darauf hinaus, dass ich mich an fixe Punkte auf dem Weg erinnere und mit diesen Punkte neue Dinge verknüpfen kann, an die ich mich dann automatisch erinnere, wenn ich in Gedanken diesen Weg abschreite. Dies zeigt mir, dass eine der Methoden innerhalb des Speedlearning-Prozesses Erinnerungstechniken wie die Loci-Methode (auch bekannt als "Gedächtnis-Palast") sind. Weiterhin erzählt Herr Frank, dass neue Wörter einer Fremdsprache vom Gehirn nicht zwingend als "neue Sprache" hinterlegt werden müssen, sondern eher wie alternative Wörter meiner Muttersprache gespeichert werden können und auf diese Weise genauso einfach nutzbar sind. Das halte ich für einen tollen Tipp, das Sprachenlernen einmal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

All das, was Sven Frank mir am Telefon über seine Speed-Learning-Methode erzählt hat klingt sehr plausibel, extrem aufwendig in der Vorbereitung und nach eine 2-zu-1-Betreuung. Ich bin also der einzige Schüler mit ihm als Trainer und einem muttersprachlichen Lehrer, der zudem noch meinen Lernbedürfnissen entsprechend gezielt ausgewählt wird. DAS klingt verdammt erfolgsversprechend - aber auch ganz schön teuer. Ich bin bereit einen Schritt weiter zu gehen und lasse mir ein Angebot zukommen.

In der Zwischenzeit kaufe ich mir sein gleichnamiges Buch "Speedlearning" und finde Details dazu, wie er selbst sich mit Hilfe der Speed-Learning-Methode Japanisch in nur 10 Tagen beigebracht hat. Spoiler: Er hat einen regulären Sprachkurs von PONS mit Buch und CD genutzt, sich zusätzliche Lern-Materialien besorgt, verschiedene Lernmethoden genutzt, die durchaus auch etwas mit "Lernen im Schlaf" und "Lernen unter Hypnose" (wie ich es mir immer wünsche) zu tun haben, aber auch mit harter Arbeit, 6 Stunden büffeln am Tag und wie Tim Ferris propagiert "Speak from the first day" (ab dem ersten Tag aktiv mit Menschen sprechen).

Ich werde jetzt einmal versuchen die in dem Buch beschriebene Speedlearning-Methode mit meinen persönlichen Erfahrungen anzureichern, meine Chinesisch-Lern-Tipps aus meinem eigenen Buch "Chinesisch Besser Lernen" (Amazon-Link) anzureichern und auf diese Weise ein Selbst-Lernprogramm für "Do-it-yourself Chinesisch Speed-Learning" zusammenzustellen, das ich Anfang des Jahres 2021 persönlich für mich durchführen werde:

Do-It-Yourself Chinesisch Speedlearning Step by Step

die Marcus-Edition

inspired by "Speedlearning" von Sven Frank, meinem eigenen Hypnose-Wunschdenken und den Lernmethoden aus "Chinesisch Besser Lernen" (Amazon-Link)

  • - Gesunde gehirngerechte Ernährung
  • - Sport
  • - Pareto-Prinzip (lerne die wichtigsten 20% für den maximalen Erfolg)
  • - Pomodoro-Technik (abgewandelt) = 20-Minuten-Einheiten - danach eine 10 Minuten-Pause
  • - Hypnose zur Lern-Unterstützung
  • - Hypnose, um Vokabeln ins Langzeitgedächtnis zu pflanzen
  • - Leitner-Vokabelkarten (via Anki)
  • - Material-Beschallung während längerer Pausen - wie Mittagessen
  • - verschiedenste Lerntechniken über den Tag verteilt
  • - alle Sinne ins Lernen involvieren
  • - aktives Sprechen von Tag 1
  • -
  • -
  • -
  • - Lernen im Schlaf (1 Std. Schlaf-Hypnose, dann im Wechsel 20 Minuten Material-Beschallung, 20 Minuten leichte entspannende Musik - insgesamt 8 Stunden)
  • - 100% Hingabe - den ganzen Tag wird gelernt
  • - 100% Zielsprache um dich herum / kein Deutsch
  • - Kein Internet / TV (außer es ist Chinesisch)
  • -
  • -
  • -
  • -
  • -
  • -
  • -
  • -
  • -
  • - Wörter deutlich besser merken
  • - Chinesisch-Langzeitgedächtnis-Lernmethode
  • - Superlearning-Musik
  • - Schnell-Lern-System
  • - Chinesisch wesentlich schneller lernen
  • - fließende Sprachkenntnisse

Backlog

In der heutigen Gesellschaft nehmen wir soviele moderne "Gifte" zu uns, die uns negativ beeinflussen. Zucker, Koffein, Alkohol und andere Drogen nehmen insbesondere Einfluss auf unser Gehirn und damit auf unser Lernen.

Daher werde ich spätestens 7 Tage vor der Speedlearning-Chinesisch-Challenge beginnen meinen Kaffee-Konsum schlagartig zu stoppen, keine Süßigkeiten, Puddings oder raffinierten Zucker beim Kochen zu verwenden. Ich werde mein Feierabend-Bierchen (oder das gelegentliche Glas Wein) komplett sein lassen. Vegetarisch ernähre ich mich sowieso bereits seit 8 Monaten. Zusätzlich werde ich meine Ernährung fast komplett auf vegan umstellen.

Ausnahmen zur veganen Ernährungsweise werden die Omega3-Kapseln aus Lachs gewonnen sein, die ich täglich seit einem Jahr zu mir nehme und auch weiterhin morgendlich einnehmen werde. Natürlich kann man Omega3-Fettsäuren auch ohne tierische Produkte mit der täglichen Ernährung aufnehmen, aber diesen Makel leiste ich mir.

Ich werde auf eine ausgewogene Ernährung achten, die ausreichend Ballaststoffe, Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe, sowie essentielle Öle beinhaltet, die ich benötige.

Fitness-Programm

In einem gesunden Körper lebt auch ein gesunder Geist - also Gehirn. Bedeutet, dass ein sportlicher Körper bio-chemisch ausgewogener ist, da der Körper sich durch guten Stoffwechsel selbst besser regulieren kann. Außerdem wird das Blut reiner, weniger mit Schlacken und Fett durchsetzt und mit gutem Sauerstoff angereichert. Ein trainierter Körper hat einen ruhigeren Puls, der es leichter erlaubt einen entspannten Zustand einzunehmen, der wiederum das Lernen deutlich erleichtern wird.

Also werde ich spätestens 14 Tage vor der Mandarin-Speed-Learning-Challenge mit einem täglichen Sportprogramm beginnen, das aus Ausdauer (Laufen) und Kraftübungen (Ganz-Körper) besteht.

Mentale Vorbereitung

Ich plane auf jeden Fall Hypnose nicht nur zur Förderung der Aufnahmebereitschaft beim Chinesisch Lernen zu nutzen, sondern zusätzlich meinen Traum versuchen zu verwirklichen, Vokabeln über Selbst-Hypnose-Sitzungen direkt ins Gehirn zu pflanzen. Damit die Selbst-Hypnsoe-Sitzungen (mit Audio-Datei) besser funktionieren, beginne ich ab diesem Monat Selbsthypnose zu trainieren. Je mehr ich übe, desto schneller werde ich in den erwünschten Trance-Zustand gelangen und kann mit den Suggestionen (den Chinesisch-Vokabel und Chinesisch-Phrasen) beginnen.

Material-Vorbereitung

Die Vorbereitung der Lern-Materialien vor der eigentlichen Challenge wird nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen, da ich einen Teil der Vorbereitungen (Schneiden der Audiodateien und Inkludierung der gesprochenen Vokabeln und Texte aus en Lektionen) als Teil des Lernprozesses in die 10-Tage-Challenge einbauen werde.

Was ich vorbereiten werde ist:

  1. Auswahl des Kurses aus:
    • PONS - Power-Sprachkurs Chinesisch in 4 Wochen (Niveau A1/A2)
    • Cornelsen - Sprachkurs Plus Chinesisch (Niveau A1/A2)
    • Langenscheidt - Praktischer Sprachlerngang Chinesisch (orientiert sich an A2)
    • Huiqin Mao - So lernt man Chinesisch HSK 1-2
  2. Chinesiche Begriffe, die im Deutschen sehr ähnlich klingen (verifizieren lassen, ob sie gebräuchlich sind)
  3. Chinesiche Begriffe, die im Englischen sehr ähnlich klingen (verifizieren lassen, ob sie gebräuchlich sind)
  4. Langenscheidt Bildwörterbuch mit Ting-Stift Bokii-Stift (Anleitung im Netz suchen ihn mit Ting-Büchern zu nutzen)
  5. Vorbereitung von immer wieder kehrenden Gesprächen im Familien-Alltag
  6. Vorbereitung X einfacher grammatikalischer Sätze
  7. Vorbereitung der wichtigsten 40 Verben (zum Einsatz mit den einfachen Sätzen)
  8. Vorbereitung der wichtigsten 40 Substantive (zum Einsatz mit den einfachen Sätzen)
  9. Vorbereitung der wichtigsten 40 Adjektive (zum Einsatz mit den einfachen Sätzen)
  10. Selbst-Hypnose-Audiodaten mit verschiedenen Längen der Hypnose-Einführung (je nach Fortschritt in der Selbsthypnsoe nutze ich eine kürzere Einführung = mehr Platz / schneller zum Lernstoff)
  11. Eine Selbst-Hypnose-Datei zur sehr tiefen Hypnose (sehr ausführliche Hypnose-Induktion mit straker Vertiefung) für den Abend - dabei einzuschlafen ist fast sogar das Ziel, während der Nacht wird dann in Dauerschleife das Lernmaterial des Tages laufen

So wird meine Chinesisch-Power-Challenge-Speedlearning-auf-10-Tage-extended-Woche aussehen:

Um die Fortschritte testen zu können, werde ich einen Test machen (Online-Test suchen, der den Chinesisch-Stand dokumentiert) ... HSK-Simulation mit Hörverständnis + Beantwortung von einfachen Fragen / Konbversation auf Chinesisch mit klarer Punktevergabe, wieviel verstanden wurde / wie gut kommuniziert werden kann.

Vorbereitung für den ersten Tag - Fokus auf Aussprache

Ich kenne ja die chinesische Sprache bereits, die grundlegende chinesische Grammatik, erste Sätze und Wörter und ich kenne auch die Töne. Aber insbesondere bei der Aussprache der Töne habe ich immer wieder so meine Schwierigkeiten.

Um das Lernen von (einfachen) teils neuen Vokabeln und das Trainieren der Töne in der Aussprache bestmöglich zu kombinieren, sortiere ich meine Chinesisch-Vokabeln, die deutschen oder englischen Wörtern in der Aussprache ähneln, nach den Tönen.

Ich lerne zunächst Vokabeln mit dem einfachsten Ton - dem gleichbleibend hohem 1. Ton.
Um diesen ersten Ton auch im Schriftbild (Pinyin) deutlich zu machen, werde ich alle Silben im ersten Ton mit derselben Farbe aufschreiben. Außerdem sortiere ich die Verben, Substantive und Adjektive mit (ausschließlich) dem ersten Ton vor.

Auch die Vokabeln, Verben und Substantive für den 2. Ton, den 3. Ton und den 4. Ton bereite ich auf diese Weise vor.

Ich bastle Vokabel-Kärtchen (ja, aus Pappe), Aufkleber (für Gegenstände im Haus) und Anki-Decks für das Lernen auf dem Computer / Handy.

Auch wenn ich zunächst die Schriftzeichen nicht gezielt übe, werden Sie immer über Der Vokabel in Pinyin dabei stehen. So kann ich mich passiv an das Schriftbild der Vokabeln gewöhnen.

Chinesisch-Speed-Learning Tag 1

Ich beginne den Tag direkt nach dem Aufstehen mit einem großen Glas Wasser und einer Selbsthypnose-Sitzung, in der die Vokabeln des ersten Tons suggeriert werden.

Dann kommt ein veganes Frühstück mit vielen essentiellen Ballaststoffen, Eiweiß, Ölen und anderen wichtigen Stoffen (Müsli mit Nüssen und Soya-Milch).

Dazu ein warmes Glas Wasse oder warme Soya-Milch (ungezuckert).

Während des Frühstücks laufen in Dauerschleife die Vokabeln ersten Tons.

Dann kommt eine erste Abfrage-Runde durch meine Frau (Chinesin): Welche Vokabeln kenne ich aus diesen erster-Ton-Vokabeln bereits auswendig?

Es folgt eine halbe Stunde Sport (Laufen) mit den Vokabeln in Dauerschleife.

Anschließend aktives Lernen dieser Vokabeln mit meiner Frau. Sie spricht das deutsche Wort, ich das chinesische (wenn ich es kenne - wenn nicht, spricht sie das chinesische Wort). Dann wiederholen wir zwei die Vokabel solange im Wechsel, bis sie zufrieden mit meiner Aussprache ist.

Das Ziel ist es, dass ich mich so lange mit dem ersten Ton beschäftige, bis er mir "in Fleisch und Blut übergeht".

Kenne ich noch nicht 80% der erster Ton-Vokabeln auswendig, wird solange im Wechsel "Lernen mit den Karten", "Lernen am PC/Handy" und Abfragen / Lernen mit meiner Privatlehrerin (Wiederholen des gesprochenen Wortes bis sie mit der Aussprache zufrieden ist), bis die 80% sitzen.

Es folgen die Vokabeln des 2. Tons und des 3. und 4. Tons über den ersten Tag verteilt. Immer in demselben Schema - nach einem ersten Abfragen folgt eine halbe Stunde Sport (darf variieren - muss nicht immer Laufen sein). Insgesamt dürfen 8-14 Stunden mit Lernen verbracht werden. Jeder neue Ton wird mit einer Selbst-Hypnose-Sitzung gestartet.

Schaffe ich nicht alles, ist das gar nicht so schlimm - dann mache ich am nächsten Tag weiter (statt mit dem eigentlichen Plan weizter zu machen ... dann verschiebt sich der Plan halt ein wenig).

Mittagessen und Abendessen werden jeweils in Dauerschleife von den Vokabeln begleitet, die ich in diesem Moment gerade lerne.

Die deutsche Sprache ist (bis auf die Übersetzung der Vokabeln) am kompletten Tag tabu. Weder meine Frau, noch mein Sohn, noch ich werden auf deutsch kommunizieren. Weder mit mir, noch untereinander.

Der Abend darf durchaus mit ein wenig Fernsehen (TV oder Film) untermalt werden - aber ausschließlich auf Chinesisch. So höre ich auch in der Leisure-Time die chinesische Sprache.

Zum Schlafen-Gehen (spätestens um 22:00 Uhr) werde ich mich ins Gästezimmer einquartieren. Ich spiele mein Selbst-Meditations-Audio-File ab, mit besonders tiefer Induktion der Hypnose und offizieller "Erlaubnis" in einen tiefen Schlaf zu fallen, in dem sich alles was ich am Tag gelernt habe festigen wird und so leichter abrufbar wird. Es folgen die Vokabeln des ersten Tages zunächst in der Reihenfolge der Töne (aber die Reihenfolge der Vokabeln innerhlab der Töne verändert), anschließend auch in den Tönen vermischt. In Dauerschleife bis die Nacht beendet ist und ich aufwache. Dies geschieht spätestens um 7 Uhr, weil dann der Wecker klingelt.

Tage 2 bis 10

Nach den ersten Vokabeln und der Übung der Töne geht es an den kommenden Tagen weiter mit dem ausgewählten Sprachkurs.

Vorgezogenes Fazit

Es werden harte Lerntage - die für mich schon beim Planen deutlich härter als jeder Arbeitstag aussehen.

Diese Lern-Härte gepaart mit völliger Immersion (kein deutsches TV, Radio, Menschen, Computer, Email), regelmäßigen Entspannungseinheiten (Selbsthypnose) und aktiver Übung zusammen mit gesunder Lebensweise (Ernährung und Sport) können doch nur zum Erfolg führen, oder?!

Wichtig ist, dass anschließend mit dem Gelernten weitergearbeitet wird. Mein persönliches Ziel nach diesen 10 Tagen ist eine klare Aussprache, ein stark erweitertes Vokabular und die Fähigkeit mich in den meisten Situationen im Alltag / in der Familie vollkommen auf Chinesisch kommunizieren zu können. Das Familienleben zuhause soll vortan ausschließlich auf Chinesisch stattfinden (zumindest mit meiner Frau - mein Sohn soll weiterhin - nach den 10 Tagen - ausschließlich deutsch mit mir reden).

Weiterhin erhoffe ich mir von den 10 harten Tagen, einen Startschuss für eine gesündere Lebensweise ohne Zucker und Lowcarb und weitgehend vegan verinnerlicht zu haben, weiterhin jeden Tag Sport zu machen, sowie jeden Tag (mindestens) kleinere Chinesisch-Lerneinheiten untergebracht zu haben.