Mnemo-Technik Chinesische Schriftzeichen Marylin Monroe Methode

Mit der Mnemo-Technik "Marylin-Methode" einfacher Bedeutung und Aussprache von Schriftzeichen lernen


Chinesisch-Schulen

Chinesisch-Schulen: professioneller Sprachunterricht


top 3000 chinesische schriftzeichen

Die 3.000 am häufigsten genutzten Schriftzeichen


chinesisch lernen mit podcasts

Chinesisch lernen mit Podcasts im Internet. So geht's.


chinesisch lernen in besser

Chinesisch Besser Lernen
Es ist so weit - das erste eBook von Xuexizhongwen.de bei Amazon.


chinesisch lernen video-podcasts

Video-Podcasts zum selbstständigen Chinesisch lernen. Viel Spaß!



chinesische zungenbrecher

Kleine Sammlung Chinesischer Zungenbrecher für euch


hantrainer xuexizhongwen special edition

Kostenlose Special Edition "XuexiZhongwen" mit Fachchinesisch rund um den Computer



Mehr als nur Chinesisch lernen:


der chinesische mondkalender

Welches Chin. Sternzeichen bist du?



chinesische brieffreunde finden

Brieffreunde in China finden.



Mac auf Chinesisch einrichten

Mac auf Chinesisch umstellen



deutsch lernen für chinesen

Deutsch lernen für Chinesen




Chinese Immersion - ein Erlebnisbericht

chinese immersion

Luke macht das Experiment und lebt 7 Monate bei einer Gastfamilie zunächst in Peking und anschließend in Chengde, um chinesisch zu lernen. Seine Gastfamilien sprechen nur chinesisch, kümmern sich rührend um ihn und helfen ihm so seine Chinesischkenntnisse stark zu verbessern. Begleitend hat Luke Chinesisch-Unterricht.



Einsteigerkurs: Chinesisch lernen

chinesisch-lernen-kurs

Dieser kostenlose Einsteigerkurs von XuexiZhongwen.de behandelt die typischen Einsteigerthemen wie Begrüßung, Shopping, Restaurant. Jede Lektion bietet dabei Links zu weiteren Websites, die das Thema vertiefen helfen. Dies hilft ganz natürlich verschiedene Perspektiven und Sichtweisen zu nutzen und den Lernstoff zu vertiefen.




学习中文 – Chinesisch lernen mit Xuéxí-Zhōngwén.de



Warum Chinesisch lernen?

Gründe Chinesisch zu lernen gibt es viele und sicher ist nicht jeder Grund Motivation genug für jeden Menschen. HIer nur ein paar Gründe die Herausforderung Hoch-Chinesisch in Angriff zu nehmen:

  • Die Liebe zu einer chinesischen Frau hat einen getroffen (wie mich persönlich) oder auch nur …
  • … eine chinesische Brieffreundin oder Brieffreund ist in Dein Leben getreten.
  • Du interessierst Dich für die chinesische Kultur und möchtest einen Schritt weitergehen.
  • Chinesisch ist die weltweit am häufigsten gesprochene Sprache.
  • Die chinesische Wirtschaft wird international immer wichtiger (und damit die chinesische Sprache).
  • Du möchtest Dein Hirn trainieren mit einer komplett anderen Sprache und Schrift.
  • Dir gefallen die chinesischen Schriftzeichen – auch weil Du bereits erste Bedeutungen aus den „Bildern“ erkennst.
  • Du möchtest die Herausforderung annehmen die schwerste Sprache der Welt zu lernen (Aussprache, Schriftzeichen, …)
  • Du möchtest die einfachste Sprache der Welt zu lernen (keine Konjugationen, Deklinationen, Artikel und Zeiten )

Hast Du Deine Motivation, Deinen Grund Chinesisch zu lernen, in dieser kurzen Liste wiedergefunden? Nicht? Dann hinterlasse uns doch unten in den Kommentaren Deine persönliche Antwort auf die Frage „Warum Chinesisch lernen“ :-)

Ich möchte Chinesisch lernen wie fange ich an?

Diese Frage lässt sich nicht ganz so einfach beantworten, ohne dass ich Dich persönlich kenne. Aber ich möchte trotzdem einmal versuchen Dir verschiedene Ansätze für’s Chinesisch Lernen mit auf den Weg zu geben.

Mal ganz abgesehen von der chinesischen Sprache ist jeder Mensch anders gepolt. Wir sprechen auch von verschiedenen Lerntypen. Da gibt es die Menschen, die sehr gut lernen indem sie einfach nur zuhören (auditiver Lerntyp), diejenigen Sprachschüler, die etwas machen müssen (Übung im praktischen Umfeld ist übrigens für jeden gut – aber es geht hier um den „aktiven“ Lerntypen, der eben NUR lernen kann indem er selbst macht). Es gibt die Menschen, die Lernhinhalte gut visuell aufnehmen und den Lerntypen, der durch Kommunikation mit dem Lehrer gut versteht.

Wichtig ist ebenfalls vorwegzunehmen, dass man kein Sprachtalent braucht um gut Chinesisch zu lernen. Die chinesische Sprache ist so sehr unterschiedlich von unseren typischen Schul-Fremdsprachen Französisch, Englisch oder Spanisch, dass man NICHT pauschal behaupten kann, dass jemand, der gut darin war (in der Schule) diese Sprachen zu erlernen, auch automatisch gut darin sein wird Chinesisch zu lernen.

Bevor Du nun aber anfängst Chinesisch zu lernen, solltest Du entscheiden WELCHES Chinesisch Du denn lernen möchtest.
In Hongkong wird beispielsweise der kantonesische Dialekt gesprochen. Dieser unterscheidet sich immens von dem Hoch-Chinesisch (auch Mandarin-Chinesisch genannt), welches in der Volksrepublik China in der Gegend um Peking und generell in den größeren Städten China’s gesprochen oder zumindest verstanden wird. Auch die chinesischen Schriftzeichen, welche Dir in Hongkong begegnen sind nur auf den ersten Blick dieselben wie auf China’s Festland. In der VR China wird seit Mitte des letzten Jahrhunderts mit den sogenannten vereinfachten chinesischen Schriftzeichen geschrieben, während Hongkong noch die traditionellen Schriftzeichen (oftmals viel „komplizierter“, da mehr Striche) verwendet werden.

Willst Du also das „chinesische Chinesisch“ lernen, dann solltest Du Hoch-Chinesisch, also Mandarin lernen (mit den vereinfachten Schriftzeichen).
Achtung Falle: In Taiwan wird ebenfalls Mandarin gesprochen – aber „traditionell“ geschrieben!

Ja, OK, aber: Wie kann ich denn jetzt am Besten Chinesisch lernen?

Ich denke da sollten wir (bzw. Du) erst einmal eine andere Frage beantworten:

  • Wie gut möchtest du in welcher Zeit Chinesisch lernen?

Die Antwort dieser Frage basiert natürlich darauf welches Ziel Du verfolgst und wieviel Zeit Du Dich hineinzuknien. Mandarin ist nämlich genauso einfach oder auch kompliziert wie andere Sprachen. Aaaalso:

  • Hast Du alle Zeit der Welt und ist es wirklich nur „für Dich“?
  • Hast Du für die nächste Zeit einen Urlaub in China geplant und brauchst ein wenig Überlebens/Survival-Chinesisch?
  • Oder willst Du in einem Jahr an einer chinesischen Universität studieren und brauchst das passende Grundwissen der chinesischen Sprache, um dort auszukommen?
  • Willst Dich „nur“ verständigen können oder magst Du auch chinesisch lesen und schreiben können?

Du siehst schon, der beste Weg hängt von zwei Dimensionen ab: Die Zeit und vor allen Dingen auch Deine Motivation die chinesische Sprache zu lernen.

Aber da wir hier nicht in einer aktiven Unterhaltung stecken und ich daher Deine Antworten nicht hören kann, will ich Dir einfach ein paar Wege vorstellen, die für andere Menschen bereits zielführend waren Mandarin Chinesisch zu lernen:

Selbststudium mit (kostenlosen) Online-Chinesisch-Kursen im Internet

Schon viele Webseiten beschäftigen sich mit dem Thema „Chinesisch lernen“ und bieten vielfach gute Kurse sowohl kostenpflichtig als auch kostenlos. Das geht bei klassischen Online-Sprach-Kursen los, zu denen übrigens auch unser eigener kostenloser Chinesischkurs für Einsteiger/Anfänger gehört. Das besondere an unserem Kurs: am Ende jeder Lektion verweisen wir auf weitere kostenlose Quellen im Internet, um die gerade gelernten Sprachkenntnisse noch zu vertiefen.

Eine besondere Gattung der Online-Chinesischkurse stellen Video-Podcasts dar. Auf Youtube kann man sogar Chinesisch lernen Videopodcasts finden, die in deutscher Sprache produziert wurden.

Nachdem wir gerade den visuell-auditiven Lerntyp „bedient“ haben möchte ich Euch noch die reinen Adudio-Podcasts zum pauken der chinesischen Sprache vorstellen. Diese werden oft (wie im Falle vom „Chinesepod“) von weiteren Online-Materialien begleitet.

Auch das bekannte Sprachlernprogramm Rosetta Stone gibt es nicht nur für Chinesisch, sondern auch in einer Online-Variante, die sie „Rosetta Stone totale – Chinesisch“ nennt. Ich persönlich bin ein echter Fan von Rosetta Stone (klar Kritik wie „losgelöst von der Kultur, in jeder Sprache dasselbe Material, …“ ist berechtigt, aber gerade zu Beginn geht es doch vor allem darum Worte zu lernen – die Kultur kommt dort wo Rosetta Stone aufhört, denn zum fließenden Chinesisch bringt Euch das Programm alleine nicht). Totale geht dabei einen noch einen Schritt weiter vom Versuch „Immersion“ am Computer zu simulieren hin zum herstellen echter Kontakte zu Muttersprachlern (entweder Lehrern, aber auch chinesischen Schülern, die gerade Deutsch oder Englisch lernen). Übrigens ist Rosetta Stone NUR etwas für Menschen, die a) ein wenig mehr Zeit haben bevor sie sich aktiv sinnvolle Sätze herausbringen wollen und b) nicht mit den klassischen Situationen wie „im Restaurant“ oder „ich bin Marcus, wie heißt Du, ich komme aus Deutschland, …“ beginnen wollen.

Solltet Ihr noch andere Webseiten kennen, die beim Selbststudium behilflich sein können, die wir noch nicht in unseren Linklisten haben – bitte immer gerne „her damit“.

Selbststudium mit Büchern, Audio-Kursen oder Computer-Software

Als großer Computerfan bin ich natürlich angetan von Software zum Chinesisch lernen. Leider ist diese oftmals teuer und man kann leicht „den Griff ins Klo“ machen. Obwohl ich Computerfan bin habe ich erst wenige Programme selbst ausprobiert … neben den paar Rezensionen findet Ihr aber noch eine lange Liste weiterer Lernsoftware für Chinesisch hinter dem Link. Tut Euch selbst den Gefallen und folgt erstmal dem (Affiliate-)Link zu Amazon und lest Euch die Bewertungen anderer User durch.

Bücher zum selbst Chinesisch lernen gibt es viele und ein paar davopn habe ich mir für Euch bereits angesehen. Auch hier findet Ihr aber wieder mehr Chinesisch-Bücher als Rezensionen – also einfach den Links zu Amazon folgen und auch dort im Feedback der Chinesisch-Schüler stöbern, bevor Ihr kauft.

Richtig cool fand ich übrigens den reinen Audio-Kurs „Pimsleur Appraoch Chinesisch I“, der es tatsächlich schaffen kann Euch für Eure erste Smalltalk-Unterhaltung in Chinesisch fit zu bekommen. Zumindest bei mit hat das gut funktioniert. Berechtigte Kritik: Der Kurs ist in Englisch, man lernt weder chinesische Zeichen noch Pinyin (die lateinische Umgangsschrift) zu lesen.

Chinesisch in der VHS, anderen deutschen Schulen oder gar an einer Schule in China lernen

Der sinnvollste Weg ist es allerdings Chinesisch von echten Menschen, die auf den Schüler eingehen können zu lernen. Auch hier gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten, wie etwa den VHS-Kurs (bin ich persönlich kein Fan von … habe schon 2x schlechte Erfahrungen mit Spanisch-Sprachkursen an der VHS gemacht … aber vielleicht hatte ich auch einfach nur Pech. Da VHS-Kurse nicht zu teuer sind, oder wenn Ihr bereits gute VHS-Erfahrungen gemacht habt, solltet Ihr Euch mal bei Eurer nächsten VHS erkundigen).
Weiterhin gibt es über ganz Deutschland und in der Schweiz Chinesischschulen, die wirklich gute Arbeit leisten und sogar Intensivkurse anbieten. Intensivkurse sind unbedingt empfehlenswert vor einem längeren China-Aufenthalt!

Mein absolutes Chinesischschulen Highlight sind aber professionelle Schulen in China (wie beispielsweise „LTL – Live the Language“ Immersion-Intensiv-Kurse in Beijing, Tianjin, Chengde und Shanghai). Eine Liste von Chinesisch-Sprachschulen findet Ihr hier.

Warum ist Chinesisch so kompliziert?
Warum Chinesisch so kompliziert hast erklärt uns ganz reizend auf Schweizer-Deutsch die junge Schweiz-Chinesin Jade:

Wie lange dauert es Chinesisch zu lernen?

Nun, Überlebens-Chinesisch lässt sich bereits mit wenigen Unterrichtsstunden lernen. Ein paar Phrasen wie „Ni Hao“ oder „Wo shi Marcus“ oder „Ni yao sheme mingzi“ oder Geschichten wie „ich esse kein Fleisch“ auf chinesisch sind schnell gelernt. Und wenn man es schafft bei den wenigen Sätzen die Aussprache einigermaßen auf die Reihe zu bekommen, kann man es damit schon gut durch den China-Urlaub schaffen.

Doch bevor man so richtig Chinesisch schwätzen kann da vergehen schon so manche Unterrichtsstunden, Übungen in der „freien Wildbahn“ wie z.B. in Beijing. Bestenfalls gönnt man sich sogar einen Immersion-Kurs in der chinesischen Hauptstadt Peking (z.B. bei der LTL Mandarin Chinese School).

OK, fassen wir einmal zusammen: wer eine Sprache wirklich gut beherrschen möchte, egal ob chinesisch, japanisch, koreanisch oder gar englisch, muss lange Zeit ernsthaft lernen, üben und vor allen Dingen in der Praxis üben. Mit ein wenig Übung kann man sich aber in den wichtigsten Lebenslagen schon verständlich machen (auch wenn längere Unterhaltung/Kommunikation nicht möglich sein wird).

(… to be continued …)

Last but not least: Falls Ihr wissen wollt wie man ein Amazon Kindle eBook automatisch updaten lässt.


chinesisch newsletter
chinesisch besser lernen ebook
Anzeigen:
””
”chinesisch
”rosetta